Gottesdienst zum Ostersonntag

Pfarrer Epperlein

Beschreibung

Karwoche und Ostern
Liebe Gemeinde,
an den Feiertagen der Karwoche und des Osterfestes begehen wir die große Wende. Die Wende von der Trauer zur Freude, die Wende von der Vergeblichkeit zur Hoffnung, die Wende von der Schuld zur Vergebung, die Wende vom Tod zum Leben. Es ist die Wende Gottes, die er immer neu für unser Leben bereitet.
Glaube ist nicht Wirklichkeitsverleugnung. Im Gegenteil. Die Realität von Abschied und Sterben gehören zu unserem Leben. Das begehen wir Gründonnerstag und Karfreitag. Aber schon im Abendmahlsgeschehen deutet sich im Abschied Jesus von seinen Jüngern an, dass es ein Abschied in eine ganz andere Gegenwart sein wird, mit der sich Gott den Menschen je neu und wieder mit seiner ganzen Präsenz schenken wird. Das feiern wir mit dem Gottesdienst zur Einsetzung des Abendmahls (29. März, 19 Uhr, OASE).
Aber immer wieder stellt sich menschliche Schuld gegen den Plan Gottes für uns Menschen. Das zieht Verderben, das zieht das Zerstörerische, das zieht den Tod nach sich. Karfreitag ist der Tag der Trauer über unser immer wieder aufbrechendes menschliches Versagen. Es ist der Tag der Trauer darüber, was wir Menschen einander, was wir Gott antun. Und darin auch schon ein Tag der Hoffnung, weil wir all diese menschliche Schuld von einem ans Kreuz getragen sehen – von uns weg auf sich genommen. Dem gehen wir in Gedanken im Karfreitagsgottesdienst (9 Uhr, Copitz) nach und bedenken es in der Stille und begleitet von der Musik der Orgel in der Kreuzandacht (15 Uhr, St. Marien).
Im Licht des Ostermorgens erwacht das Bewusstsein, dass die große Wende nur am Tiefpunkt beginnen kann. Dahin, wo unsere tiefsten Ängste sind, ist Gott mitgegangen in seinem Sterben am Kreuz. Und als der erste führt er uns vor Augen, dass von dort der Weg nach oben bereitet ist. Ins Leben, das uns allen blüht. Der Tod wird ins Leben gewendet. Das aufscheinende Licht lässt die Nacht hinter uns. In der Feier der Osternacht (1. April, 6 Uhr, Friedhofskapelle Pirna) werden wir in dieses Erleben hineingenommen. Den Jubelruf: „Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden!“ tragen wir dann hinein in den Festgottesdienst (9.30 Uhr, St. Marien), in den Familiengottesdienst (10 Uhr, Copitz) und nach Zuschendorf (11 Uhr).
Und weil geteilte Freude und Hoffnung, doppelte Freude und Hoffnung sind, feiern wir mit anderem Menschen zusammen, feiern wir als Gemeinde. Besonders erlebbar am 2. Osterfeiertag, wenn wir im Kinderhaus zum Osterfrühstück zusammenkommen. (10 Uhr, Evangelisches Kinderhaus)
Ostern muss nichts beim Alten bleiben. Also lassen wir es auch für uns nicht darauf bewenden, sondern lassen wir uns be-wenden.

Datum/Uhrzeit

So, 01.04.2018
11:00 Uhr

Veranstaltungsort

Kirche Zuschendorf

Angaben zum Veranstalter

Kirchgemeinde Pirna
Kirchplatz 13
01796 Pirna
Telefon: 03501 46184-0
Telefax: 03501 46184-15
E-Mail: info@kirche-pirna.de
Innenansicht 213