Das evangelische Kinderhaus Pirna

Unsere Kinder
sind die wichtigsten Gäste,
die zu uns ins Haus kommen,
sorgsame Zuwendung verlangen,
eine zeitlang verweilen
und dann aufbrechen,
um ihre eigenen Wege zu gehen.
(von Henri Nouwen)

Die evangelische Kirchgemeinde war zwischen 1926 und 2014 Träger eines Kindergartens. 1993 wurde nach zweijähriger Bauzeit das Evangelische Kinderhaus eröffnet, da die alten Räumlichkeiten nicht mehr ausreichten. Nach schwerer Schädigung durch die Hochwasser 2002 und 2013 wurde das Kinderhaus immer wieder auf den aktuellsten Stand der Technik gebracht. Es bietet seitdem wunderschöne helle Räumlichkeiten, einen großen Garten und eine Vielfalt von Möglichkeiten, die kindliches Alltagsleben bereichern.

Das Kinderhaus liegt in der Nähe des Stadtzentrums in einer verkehrsberuhigten Lage und Bus und Bahn sind schnell zu erreichen.

Seit 2014 ist die Trägerschaft des Kinderhauses von der Kirchgemeinde auf das Diakonische Werk Pirna übergegangen. In einer Kooperationsvereinbarung zwischen Kinderhaus, Diakonie Pirna und Kirchgemeinde seitdem sichergestellt, dass das Haus sein evangelisches Profil in den Mittelpunkt stellt und ein vielseitiges Miteinander zwischen Kirchgemeinde und Kinderhaus gelebt wird.

Das Kinderhaus ist offen für Menschen unterschiedlicher sozialer Herkunft, Nationalitäten und Familienformen sowie für Kinder mit Besonderheiten. Es bestehen vielfältige technische und inhaltliche Zugänge, so dass gemeinsames Erleben möglich werden kann.

Das Evangelische Kinderhaus Pirna ist ein Ort, an dem über die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern hinaus auch Beratung, Unterhaltung und Freizeitgestaltung stattfinden. Die Kontaktaufnahme zu anderen Menschen wird dadurch leicht möglich.

Alle interessierten Menschen sind im Kinderhaus herzlich willkommen! Eine telefonische Anmeldung ist günstig.

Logo Kinderhaus        Logo Diakonie

Auszüge aus der Konzeption des Evangelischen Kinderhauses Pirna

Das Evangelische Kinderhaus versteht sich als eine Lern- und Lebensgemeinschaft von Kindern, Eltern und Erzieherinnen und Erziehern. Es bietet eine von christlicher Nächstenliebe und gegenseitigem Vertrauen geprägte Atmosphäre, in der Kinder auf das Leben vorbereitet werden.

Unsere gemeinsame Basis ist der Glaube daran, dass Gott sich einem jeden Menschen voller Liebe zuwendet und dass jeder Mensch vor Gott einen unendlichen Wert hat. Wir geben jungen Menschen damit Raum, ihre individuellen Fähigkeiten und ihre Phantasie zu entfalten und sich für ein lebenslanges Lernen zu begeistern.

Wir orientieren unser tägliches Handeln am Leitbild unseres Trägers:

  • Orientierung geben
  • Profil zeigen
  • Wegweisung sein

Grundsätze unseres täglichen Miteinanders im Dienst sind:

  • Wir achten einander und unterstützen uns durch Wort und Tat.
  • Wir fördern Eigeninitiative und fachliche Kompetenz.
  • Wir bemühen uns um Frieden untereinander. Konflikte werden sachlich gelöst, damit die Persönlichkeit des anderen nicht verletzt wird.
  • Das Verhältnis zwischen Leitung und MitarbeiterInnen wird durch gegenseitige Achtung geprägt.
  • Wir lassen unterschiedliche Meinungen gelten im gemeinsamen Bemühen für die Umsetzung des Leitbildes der Diakonie.
  • Die LeiterInnen der Arbeitsbereiche bemühen sich um Angebote der Sinngebung, der Glaubenshilfe und der Seelsorge für MitarbeiterInnen, um aus dem Hören auf Gottes Wort neue Kräfte für ihre Aufgaben zu schöpfen.
  • Hilfsangebote unseres Trägers können in Anspruch genommen werden.

Pädagogische und religionspädagogische Rahmenziele

Unsere Arbeit orientiert sich am Sächs.-KitaG §2 Absatz 1 “Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege begleiten, unterstützen und ergänzen die Bildung und Erziehung des Kindes in der Familie.“

Das Kind erfährt in der Gemeinschaft des Hauses: Große und Kleine gehören zusammen. Es erlebt: Es ist gut, aufeinander zu hören, Rücksicht zu nehmen, sich gegenseitig zu helfen. Das Kind spürt in der Gruppe Annahme trotz Verschiedenheit. Es lernt, mit Konflikten umzugehen.

Jedes Kind hat ein Bedürfnis nach Ruhe und Laut sein, nach Bewegung und Stille. Wir bemühen uns innerhalb der organisatorischen Strukturen dem entgegen zu kommen.

Unsere Kinder erleben Verkündigung der biblischen Botschaft durch Erzählen, Singen und Tanzen, Stegreifspiel und kreative Verarbeitung in unterschiedlichster Weise. Das Kind findet Ausdrucksformen des Gebetes im Kindergarten vor und erlebt diese mit (traditionsgebundenes Gebet, Tischgebet, freies Gebet).

Gemeinsames Feiern zu christlichen Festen und Familiengottesdiensten lässt Gemeinschaft erleben und wachsen (z.B. Osterfrühstück, Schuljahresbeginn, Erntedankfest, Besuche der Kinder in der Marienkirche).

Integration

Seit August 1995 sind wir eine anerkannte integrative Einrichtung. Behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder können bei uns Aufnahme finden. Nach Absprache ist es möglich, besondere therapeutische Behandlungen oder Einzelbetreuung außerhalb der Gruppe wahrzunehmen. Durch das tägliche Miteinander und spezielle Förderpläne wird es diesen Kindern ermöglicht, am gesamten Tagesablauf gleichberechtigt teilzunehmen.

Personal

Entsprechend der QualiVO (§§ 2 und 5) verfügen alle MitarbeiterInnen im pädagogischen Bereich über eine abgeschlossene Erzieherausbildung. Für die Betreuung von Integrationskindern ist laut Integrationsverordnung (§ 4) eine Heilpädagogische Zusatzqualifizierung (HPZ) erforderlich.

Die Fachkräfte nehmen regelmäßig an Fort- und Weiterbildungen teil. Sie tauschen sich im Team regelmäßig über die neuen Erkenntnisse aus.

Auf Grund unseres christlichen Profils sind die Mitgliedschaft in einer Kirche der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) und eine religionspädagogische Ausbildung wünschenswert. Wir erwarten Offenheit gegenüber dem christlichen Menschenbild. Eine Begründung dafür findet sich in der Konzeption und dem Leitbild dieser Einrichtung und des Trägers.

Die Arbeitszeit der ErzieherInnen richtet sich nach den Vorgaben des Sächsischen Kindertagesstättengesetzes.

 

In unserer Küche bemühen sich täglich  zwei Köchinnen um kindgerechte, ausgewogene und mit saisonalen Lebensmitteln angereicherte frisch zubereitete Mahlzeiten für alle Kinder und ErzieherInnen.

Für Reparaturen und Instandhaltung der Spielgeräte und technischen Anlagen, sowie für die Pflege des gesamten Außengeländes sorgt unser Hausmeister.

 

Es besteht die Möglichkeit für Schülerinnen und Schüler ihr Schulpraktikum bei uns durchzuführen. Unsere ErzieherInnen sind qualifiziert, auch als PraxisanleiterIn zu arbeiten. In unserem Haus kann ein Berufspraktikum absolviert werden.

Im Kinderhaus besteht die Möglichkeit im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes interessante und wertvolle Lebenserfahrungen zu sammeln. Wir sind dankbar für alle, die sich für pädagogische, hauswirtschaftliche oder handwerkliche Tätigkeiten interessieren und uns in unserer vielfältigen Arbeit unterstützen.

Eltern

Unser Kinderhaus ist familienergänzend. Wir bieten den Kindern erweiterte Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten wie altersgemischte Spielgruppen, besondere Ausstattung der Räume mit Spielangeboten, verschiedenes Bastelmaterial, pädagogische Förderung, gemeinsame Aktivitäten und Feste.

Durch Elterngespräche, Elternabende, Bastelnachmittage, Arbeitseinsätze, Aushänge für Eltern und die Mitarbeit im Elternbeirat wird die Zusammenarbeit mit den Eltern gefördert. Zwei VertreterInnen des Elternbeirates arbeiten im Kinderhausbeirat mit, um über wesentliche Belange der Arbeit zu beraten und ggf. Anträge an den Kirchenvorstand vorzubereiten. Das Kinderhaus ist ein Ort der Begegnung. Eltern und ErzieherInnen sind sich der gemeinsamen Verantwortung gegenüber dem Kind bewusst.

Die Kommunikation mit den Eltern ist ein wichtiger Teil unserer pädagogischen Arbeit. Fachkräfte sind vor allem bei Krippenkindern auf die Mitteilungen der Eltern angewiesen. Nur durch Gespräche und im Kontakt mit den Eltern können wir ganz auf ihr Kind eingehen und sehen, wie wir es bedarfsgerecht begleiten und fördern können.

Karte

 

Kontakt

Tel: 03501 447710, Fax: 03501 460867
Hort Nicolaistr. (ab 11 Uhr): 0151 575 429 96
ev-kinderhaus@diakonie-pirna.de
Kinderhausleiterin Isabell Oertel

Öffnungszeiten

Montag–Freitag 6.15-16.45 Uhr

Hausanschrift

Ev. Kinderhaus Pirna
Rosa-Luxemburg-Str. 29
01796 Pirna

Bankverbindung

Kontoinhaber: Diakonie Pirna
bei KD Bank
BIC: GENO DE D1 DKD
IBAN: DE 33 3506 0190 1612 4400 14